Michel Cluizel Schokolade Noir aux Ecorces d'Oranges

Hersteller: M.Cluizel

5,25 €
enthält 7% MWSt, zzgl. Versandkosten
Menge: 100 g (5,25 € / 100 g)
Stück:
+
-



Lieferzeit: ca. 3 Tage
Michel Cluizel Schokolade Noir aux Ecorces d'Oranges

Beschreibung

Die Orangenschalen aus Spanien, auserlesen für ihren sehr aromatischen Geschmack, entfalten in dieser Schokolade ganz und gar ihre feinen bitteren Noten.

Zutaten

Kakaos, Zucker, kandierte Orangenschalen (13% mindestens)(Orange, Zucker, Glukosesirup), Kakaobutter, Emulgator: Raps-Lecithin, Bourbon-Vanille Schote

Weitere Informationen

laktosefrei ja
biologisch nein
Fairtrade nein
Herkunftsland Frankreich
Kakaoanteil 60%
Alkoholgehalt ohne Alkohol
Zielgruppe Feinschmecker
Lagerung kühl und trocken
Lagerungstemperatur 16°C-18°C
Herstelleradresse Manufacture Cluizel
Avenue de conches
27240 Damville
Frankreich

Nährwertangaben

je 100 g


Brennwert 2240,5 kJ
536 kcal
Fett 34,5 g
davon gesättigte Fettsäuren 21,1 g
Kohlenhydrate 53,9 g
davon Zucker 43,4 g
Eiweiß 5,3 g
Salz 0,01 g

Weiterführende Informationen:

Michel Cluizel gehört bei Kennern zu einer der besten Schokoladen der Welt.
Bereits 1948 wurde die Firma mit Sitz in der Normandie gegründet und ist seit dem immer noch in Familienbesitz.
Das Hauptanliegen von Cluizel ist es, reine und qualitativ hochwertige Schokolade anbieten zu können. Hierfür hat Michel Cluizel bereits früh die Welt bereist, um besondere und unvergleichliche Kakaoplantagen zu finden.
Im Jahre 1997 hat man, nachdem man mit Plantagenbesitzern rund um den Globus dauerhafte Beziehungen geschlossen hat, die Produktreihe "1er Cru de Plantation" ins Leben gerufen
Diese Schokoladen stammen alle von einer einzigen Plantage und vereinen so die für diese jeweilige Region typischen Geschmacksnuancen.
Aus diesem Grund schmecken alle Schokoladen aus dieser Produktreihe unterschiedlich.
Die einen verbinden intensive, rassige Aromen miteinander, bei anderen Tafeln kommt eher der weiche, blumige Geschmack zur Geltung.
Was aber alle Schokoladen von Cluizel miteinander verbindet, ist die angenehme Schmelzbildung am Gaumen.

Wie es sich für eine gute Schokolade gehört, steht bei Cluizel die jeweilige Anbauregion auf der Tafel geschrieben, wie es auch bei einem guten Wein der Fall ist. Dies ist natürlich nur der Fall, wenn es sich um eine "1er Cru de Plantation" handelt und nicht etwa um eine Mischung aus verschiedenen Kakaobohnen.


Es gibt mittlerweile eine riesige Auswahl unterschiedlichster Schokoladenhersteller, die selbstverständlich alle von sich behaupten, die beste Schokolade herzustellen.
Wir versuchen Ihnen eine Auswahl besonderer und anerkannter Schokoladen zu präsentieren, die wir selber für gut empfunden haben.
Wir haben uns bewusst für diese Marken entschieden, um Ihnen die Wandlungsfähigkeit von Schokolade optimal aufzeigen zu können.
Im Zartbitterbereich sind hier unbedingt Michel Cluizel und Valrhona zu nennen.
Beides sind französische Firmen mit langer Tradition und wirklich besonderen Schokoladen.
Was auch beide Hersteller gemeinsam haben, ist der Geschmacksreichtum ihres Schokoladensortimentes.
Zwar sind dies meist reine Bitterschokoladen, dafür hat jede einzelne davon ihren individuellen Charakter.
Von fruchtig, gar süßlich bis vollmundig bitter. Eine große Auswahl also, um Bitterschokoladen ausgiebig kennen zu lernen.

Zaabär ist ein Chocolatier aus Belgien, der Schokolade mit Gewürzen in Verbindung bringt.
Die noch junge Firma kombiniert den feinen Schokoladengeschmack mit ausgeprägten Aromen verschiedenster Gewürze, jedoch nur jeweils ein Gewürz pro Tafel, damit dieses auch optimal zur Geltung kommen kann, ohne von zusätzlichen Geschmacksrichtungen überdeckt zu werden.
Zaabär versucht mit seinen Schokoladen die harmonische Verbindung von Schokolade und Gewürz zu verdeutlichen. Und dies gelingt der Firma nur zu gut, weshalb Zaabär in keinem Schokoladensortiment fehlen sollte.

Eine weitere belgische Firma, die wir Ihnen präsentieren, ist Leonidas.
Leonidas ist seit knapp 100 Jahren im Pralinengeschäft und verwöhnt Naschkatzen auf der ganzen Welt mit besonderen Verführungen.
Dabei sehen die Pralinen nicht besonders spektakulär aus, schmecken dafür aber umso besser. Zusätzlich muss man positiv hervorheben, dass die Pralinen trotz allem im Preis sehr erschwinglich sind, vergleicht man die Preise mit allen anderen Pralinenproduzenten.

Wer sich gerne etwas experimenteller mit dem Thema Schokolade befassen möchte, dem sei die Schokoladenmanufaktur Zotter hier wärmstens empfohlen.
Seit seiner Gründung kombiniert Josef Zotter alles mit Schokolade, was man sich nur denken kann, besser gesagt, was man sich eigentlich kaum vorstellen kann.
Speck, Fisch, Balsamessig – eine Auswahl an gewagten Kreationen, die man in der Schokolade nicht erwartet hätte.
Wer aber einmal auf den Geschmack gekommen ist, der weiß, dass selbst die wildesten Mischungen ein harmonisches Geschmacksbild ergeben können.

Weitere aktuelle Beiträge über Schokolade von Berger, Michel Cluizel, Valrhona und Zotter finden Sie auch in unserem Blog.